flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

14.10.2009

Presseeinladung zur Großdemonstration am Montag, den 19.10.2009

EU-Agrarrat in Luxemburg: Mehrere Tausend Milchbauern aus Europa erwartet

Der Aufstand der Milchbauern in Europa in den letzten Wochen und Monaten hat die Politik in Bewegung gebracht. „Die Milchbauern begrüßen die Aussage der Mehrheit der EU-Agrarminister, ein innovatives Mengenmanagement auch nach 2015 beibehalten zu wollen, um aus der Milchkrise herauszukommen“, sagt Romuald Schaber, Präsident des European Milk Boards (EMB) bezogen auf das Ministertreffen am 12. Oktober in Wien.

Mit Blick auf den EU-Agrarministerrat am Montag, 19. Oktober, in Luxemburg sagt Schaber: „In dieser Logik macht es jetzt Sinn, kurzfristig überschüssige Milchmengen wirksam vom Markt zu nehmen.“ Das European Milk Board (EMB) fordert von den EU-Agrarministern umgehend die Saldierung europaweit einzuschränken und die freiwillige Quotenstilllegung von Teilmengen sofort einzuführen. Dadurch kann die Milchmenge begrenzt werden und Molkereien können wieder deutlich bessere Milchpreise zahlen. Langfristig ist eine Monitoringstelle einzurichten, in der Milcherzeuger, Verbraucher, Molkereien und Politik gemeinsam Verantwortung übernehmen und den Markt analysieren, um die Milchmenge an den Bedarf auszurichten. Eine Zielmarke ist ein für die Erzeuger kostendeckender Preis.

„Um ihre Forderungen zu unterstreichen, kommen am Montag mehrere Tausend Milchbauern und mehrere Hundert Traktoren nach Luxemburg“, sagt Fredy de Martines von der luxemburgischen EMB-Organisation LDB. Geplant sind eine Kundgebung und einige starke Aktionen, wozu die Medienpartner herzlich eingeladen sind.

 

Riesendemonstration mit Kundgebung

  • Datum: Montag, 19.10.2009
  • Uhrzeit: 13:00 bis 16:00 Uhr – ab 10:00 Uhr fahren die Bauern mit ihren Traktoren von Polizeieskorten begleitet an
  • Ort: Messegelände Kirchberg, Luxexpo S.A.10 circuit de la Foire Internationale, L-1347 Luxembourg-Kirchberg
  • mehr Infos zur Demonstration in Luxemburg: Fredy de Martines von der luxemburgischen EMB-Organisation LDB: 0035/2691998831

 

Ansprechpartner der teilnehmenden Länder:

Frankreich - Pascal Massol (APLI): 0033/670517303. Daniel Condat (OPL): 0033/6 07 08 62 40

Deutschland (BDM) - Romuald Schaber: 0049/15155037174

Belgien (MIG) - Erwin Schöpges: 0032/497904547

Österreich (IG-Milch) - Ernst Halbmayr: 0043/6649249635

Luxemburg (LDB) - Fredy de Martines: 0035/2691998831

Schweiz (Uniterre) - Rudi Berli: 0041/787077883

Niederlande (DDB) - Sieta van Keimpema: 0031/612168000

Italien (APL) - Roberto Cavaliere: 0039/335 635 6361 

 


Weitere aktuelle Meldungen

06.12.2017

Geglückter Start der Fairen Milch in der Schweiz

Sehr geehrte Medienvertreter, Die Fair Milk Family wächst. Wir freuen uns, mit einer Fairen Milch aus der Schweiz ein neues Mitglied in der internationalen Familie begrüßen zu können! Am vergangenen Wochenende starteten die Milcherzeuger der EMB-Mitgliedsorganisation BIG-M mit dem Verkauf ihrer Milch. Über den positiven...

23.11.2017

Milchkrisen zukünftig vermeiden! Milcherzeugung nachhaltig sichern!

Milcherzeuger aus ganz Europa bestärken ihre Forderung nach einem gesetzlich verankerten, effizienten Instrument zur Mengenanpassung im Krisenfall

17.11.2017

Ganz richtig, Herr Macron: Milchpreise müssen Produktionskosten widerspiegeln!

Auf Tour durch Deutschland bekräftigen französische, belgische und deutsche Erzeuger Ziel der Kostendeckung in der EU

17.11.2017

Newsletter November online!

Die Frage, wo die Reise hingehen soll, beschäftigt uns Milchbauern seit einiger Zeit. Die Butterpreise sind so hoch wie noch nie und Butter wird knapp – auf der anderen Seite liegen Unmengen an Milchpulver in den Lagern der öffentlichen Intervention, die keiner haben will. Weiterlesen...

26.10.2017

Bis auf die Knochen abgemagert – auch höhere Butterpreise beenden Elend in der Milchproduktion nicht!

Aktion: Europäische Bäuerinnen und Bauern rufen Kommission auf, freiwillige Mengenreduktion in GAP zu verankern

16.10.2017

Aktuell kostet die Produktion von Milch 41 Cent/ kg in Deutschland

Trotz gesunkener Produktionskosten noch keine Kostendeckung erreicht

10.10.2017

Treffer 1 bis 7 von 531
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>