flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

06.09.2009

Zwei Paar Stiefel!

MEG Milch Board und European Milk Board unterscheiden sich grundlegend! Namensverwandschaft führt immer wieder zu Verwechslungen.  
 

In einem Schreiben an die Bayerische Landtagsabgeordnete Ulrike Müller setzte Kartellamtspräsident Dr. Bernhard Heizer Anfang April die Ziele der MEG Milch Board mit denen des European Milk Boards gleich. Unglücklich fehlgeleitet haben ihn dabei allerdings nicht die Fakten, sondern wahrscheinlich nur die Namensverwandschaft. Da Verwechslungen dieser Art in letzter Zeit vermehrt auftreten, möchten wir in dieser Pressemitteilung die Unterschiede zwischen der MEG Milch Board und dem European Milk Board noch einmal aufzeigen. 

MEG Milch Board

Die MEG Milch Board w.V. ist eine Milcherzeugergemeinschaft (MEG) nach dem Marktstrukturgesetz. Dieses erlaubt, dass sich Erzeuger innerhalb bestimmter landwirtschaftlicher Produktionsrichtungen bündeln. Hintergrund ist die schlechte Verhandlungsposition der vielen, meist unorganisierten Erzeuger gegenüber ihren straff organisierten Abnehmern.
Hierbei ist festzuhalten: Aufgrund § 11,1 des  Marktstrukturgesetzes findet das Kartellverbot keine Anwendung auf zugelassene Erzeugergemeinschaften. Dies ist Wille des Gesetzgebers. Die MEG Milch Board gründete sich im Herbst 2007 und bündelt bisher über 26.000 Milcherzeuger aus ganz Deutschland. Neben dem Aufstellen von Verkaufsregeln vermarktet die MEG Milch Board auch einen Teil der Milch ihrer Mitglieder. Sie ist als wirtschaftender Verein (w.V.) eingetragen und genehmigt.
Ziel der MEG Milch Board ist ein möglichst hoher Bündelungsgrad, um innerhalb der offiziellen Molkereigremien (Liefergemeinschaften, Genossenschaftsgremien) die festgesetzten Verkaufsregeln mehrheitsrechtlich durchzusetzen.

European Milk Board (EMB)

Im Gegensatz dazu ist das European Milk Board (EMB) die europäische Dachorganisation der nationalen, politisch agierenden Milchviehhalterverbände. Aktuell sind Organisationen aus 14 EU-Ländern Mitglied im EMB, darunter der Bundesverband deutscher Milchviehhalter (BDM). Während die einzelnen Mitgliedsverbände national auftreten, bündelt das European Milk Board die Interessen auf europäischer Ebene. Wie der BDM ist auch das European Milk Board ein Verband, der die Interessen seiner Mitglieder auf  politischer Ebene vertritt. Es gibt kein wirtschaftliches Betriebsfeld.
 
Obwohl die MEG Milch Board gute Kontakte zum BDM pflegt, gibt es in der Organisationsstruktur keine Überschneidungen. Die MEG Milch Board ist eigenständig und verfolgt eigenständige Ziele (z.B. Gestaltung von Verkaufsregeln). Daraus ergeben sich keine Verbindungen zum EMB.  
 
Wir bitten Sie, dies zukünftig in Ihrer Berichterstattung zu berücksichtigen. European Milk Board und MEG Milch Board sind trotz der Namensverwandschaft zwei unterschiedliche Paar Stiefel.  

MEG Milch Board, Bürgermeister-Ahrens-Ring, 519243 Wittenburg, Tel.: (03 88 52) 23 68 30,Fax: (03 88 52) 23 68 39

Zwei Paar Stiefel!


Weitere aktuelle Meldungen

13.02.2020
04.02.2020

Newsletter Februar online!

der EMB-Vorstand hat auf seiner Pressekonferenz im Rahmen der Grünen Woche Lösungen für eine klimagerechte sowie sozial und ökonomisch nachhaltige EU-Milchproduktion vorgestellt. Fakt ist, dass immer mehr zusätzliche Leistungen an die Milchbauern und -bäuerinnen herangetragen werden, die wirtschaftlich von den Milchviehaltern...

16.01.2020

Wie kann die EU-Milchproduktion klimagerecht sowie sozial und ökonomisch nachhaltig werden?

(Berlin, 16.01.2020) Dass die Situation für ErzeugerInnen in der Landwirtschaft schon seit Jahren sehr schwierig ist, ist kein Geheimnis. So wird das, was an Kosten in die Produktion von beispielsweise Milch fließt, durch den Preis an die ProduzentInnen kontinuierlich nicht gedeckt. Im Fünfjahresdurchschnitt belief sich für die...

15.01.2020

Die deutschen Milcherzeugungskosten von 43,71 ct/kg standen im Oktober 2019 einem Preis von nur 34,23 ct/kg gegenüber

(Brüssel, den 15. Januar 2020) In der aktuellen Berechnung der deutschen Milcherzeugungskosten wird deutlich, dass jene im Oktober 2019 nur zu 78% gedeckt waren. Laut der vierteljährlich aktualisierten Kostenstudie des Büros für Agrarsoziologie und Landwirtschaft (BAL) betrugen die Produktionskosten im vergangenen Oktober...

08.01.2020

Newsletter Januar online!

Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen! Mit diesem Zitat des römischen Philosophen Cicero starten wir ins neue Jahr. Wir machen weiter. Wir werden uns weiter politisch für einen gesunden Milchmarkt einsetzen. Und wir werden zu Hause unsere Höfe bewirtschaften und auf eine solide wirtschaftliche Basis...

12.12.2019

Wie kann die EU-Milchproduktion klimagerecht sowie sozial und ökonomisch nachhaltig werden?

Einladung zur Pressekonferenz am 16. Januar 2020 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin

11.12.2019

EMB Rückblick 2019

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir vom EMB möchten daher die Gelegenheit ergreifen, Ihnen allen für die bedeutende Arbeit zu danken, die Sie in den vergangenen 12 Monaten geleistet haben. Weiterlesen

Treffer 1 bis 7 von 617
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>