flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

08.01.2019

Schluss mit Krisen, Crashs und Katastrophen: Die Vorschläge des EMB zur Reform der EU-Agrarpolitik und zur Lösung der Milchmarktkrisen

Einladung zur Pressekonferenz am 17. Januar 2019 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin

Sehr geehrte Vertreter der Medien,
 
Unsere Mitglieder – Milcherzeuger aus 15 europäischen Ländern – betonen immer wieder, dass die Milchgeldabrechnung am Ende des Monats nicht ausreicht, um die Kosten zu decken und die wirtschaftliche Situation daher nach wie vor als „Krise“ einzuschätzen ist. Trotz der leicht steigenden Milchpreise werden die Produktionskosten nicht gedeckt, Europas Milchbauern zahlen jeden Monat aus eigener Tasche dazu oder sind gezwungen, ihren Betrieb aufzugeben.
 
Die vorhandenen Kriseninstrumente reichen nicht aus, um den europäischen Milchsektor nachhaltig zu stabilisieren. Die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik bietet die Chance, den Sektor auf ein gesundes Fundament zu stellen.
 
Der Vorstand des European Milk Board (EMB) – allesamt aktive Milcherzeuger – wird die Vorschläge des EMB zur Reform der EU-Agrarpolitik und zur Lösung der Milchmarktkrisen anlässlich einer Pressekonferenz vorstellen.

 

Wir laden Sie am Donnerstag, den 17. Januar 2019 zur Pressekonferenz auf der Grünen Woche Berlin ein. 

Wann: 17. Januar 2019 um 14:00 Uhr

Wo: Messegelände Berlin – Halle 6.3 – Pressezentrum Raum B – Messedamm 22 – D-14055 Berlin

 

Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen.

 

Kontakte:

Erwin Schöpges, EMB-Präsident (DE, FR, NL) : +32 (0)497 904 547
Johannes Pfaller, EMB-Vorstandsmitglied (DE) : +49 (0)170 4573 679
Boris Gondouin, EMB-Vorstandsmitglied (FR) : +33 (0)679 620 299
Silvia Däberitz, EMB-Geschäftsführung (DE, EN, FR) : +32 (0)2 808 1936


Weitere aktuelle Meldungen

23.11.2017

Milchkrisen zukünftig vermeiden! Milcherzeugung nachhaltig sichern!

Milcherzeuger aus ganz Europa bestärken ihre Forderung nach einem gesetzlich verankerten, effizienten Instrument zur Mengenanpassung im Krisenfall

17.11.2017

Ganz richtig, Herr Macron: Milchpreise müssen Produktionskosten widerspiegeln!

Auf Tour durch Deutschland bekräftigen französische, belgische und deutsche Erzeuger Ziel der Kostendeckung in der EU

17.11.2017

Newsletter November online!

Die Frage, wo die Reise hingehen soll, beschäftigt uns Milchbauern seit einiger Zeit. Die Butterpreise sind so hoch wie noch nie und Butter wird knapp – auf der anderen Seite liegen Unmengen an Milchpulver in den Lagern der öffentlichen Intervention, die keiner haben will. Weiterlesen...

26.10.2017

Bis auf die Knochen abgemagert – auch höhere Butterpreise beenden Elend in der Milchproduktion nicht!

Aktion: Europäische Bäuerinnen und Bauern rufen Kommission auf, freiwillige Mengenreduktion in GAP zu verankern

16.10.2017

Aktuell kostet die Produktion von Milch 41 Cent/ kg in Deutschland

Trotz gesunkener Produktionskosten noch keine Kostendeckung erreicht

10.10.2017
06.10.2017

Newsletter Oktober online!

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt und als irischer und europäischer Landwirt geht mir ständig der alte chinesische Segensspruch bzw. Fluch durch den Sinn: „Mögest du in interessanten Zeiten leben“. Weiterlesen...