flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

06.12.2017

Geglückter Start der Fairen Milch in der Schweiz

 

Sehr geehrte Medienvertreter,

Die Fair Milk Family wächst. Wir freuen uns, mit einer Fairen Milch aus der Schweiz ein neues Mitglied in der internationalen Familie begrüßen zu können!

Am vergangenen Wochenende starteten die Milcherzeuger der EMB-Mitgliedsorganisation BIG-M mit dem Verkauf ihrer Milch. Über den positiven Start sehen Sie hier die aktuelle Meldung unserer Kollegen aus der Schweiz:

 

Geglückter Start der Fairen Milch in der Schweiz

Im Bezirk Affoltern, dem sogenannten „Säuliamt“, fand am 2. Dezember der Verkaufsstart der Fairen Milch statt. Das Säuliamt hat rund 60 000 Einwohner und in diesem Bezirk gibt es noch 110 Milchviehbetriebe mit einer Jahresproduktion von insgesamt 20 Mio Liter. Die neue Milch wurde in den 11 VOLG Filialen des Bezirkes angeboten (VOLG = Verband Ostschweizer Landwirtschaftlicher Genossenschaften). Die Faire Milch ist naturbelassen im Gehalt und stammt zu 100% aus der Region. Die Kühe werden in Freilaufställen gehalten oder haben regelmäßigen Auslauf. Diese neue Milch ist eine pasteurisierte Frischmilch, mit einer Haltbarkeit von 10 Tagen. Das bedeutet, dass die auf Vorrat produzierten Mengen sehr vorsichtig berechnet werden müssen.

Bereits vor dem 1. Verkaufstag wurde in verschiedenen nationalen und regionalen Medien über das Projekt berichtet. In der neu gegründeten „Genossenschaft Faire Milch Säuliamt“ engagieren sich 40 Milchbauernfamilien. Am Vormittag des 2. Dezember standen diese Bauern vor den Filialen und boten den Kunden einen Becher der neuen Milch an. Der Erfolg überraschte selbst die größten Skeptiker. Bereits nach 2 Stunden war die neue Milch in der 1. Filiale ausverkauft und die Kunden mussten auf den nächsten Montag vertröstet werden. Nach 4 Stunden war das Faire-Milch-Regal in 9 der 11 Filialen leer! „Der Erfolg dieses Morgens ist für alle beteiligten Milchbauern ein riesiger Motivationsschub,“ fasst Martin Haab, Präsident des Landwirtschaftlichen Bezirksvereins die Stimmung dieses Vormittages zusammen. „Mit diesem Schub im Rücken werden wir das Projekt weiter entwickeln.“

 

Mehr Informationen über das europäische Faire-Milch-Projekt finden Sie unter www.fairmilk.org

Informationen über die Faire Milch Säuliamt finden Sie hier: www.di-fair-milch.ch

 

Kontakte:

BIG-M-Präsident Martin Haab (DE, EN, FR): +41 (0)79 236 84 11
EMB-Geschäftsführung Silvia Däberitz (DE, EN, FR): +32 (0)2808 1936


Weitere aktuelle Meldungen

25.04.2018

Endlich gegen Wettbewerbsverzerrungen im Milchsektor handeln!

Internationale Bündelungskommission der Milcherzeuger fordert in 3-Punkte Papier Einsatz der Politik für funktionierenden Milchmarkt

18.04.2018

Europäischer Dachverband der Milcherzeuger: Langjähriger Vorsitzender Romuald Schaber reicht Stab an Erwin Schöpges weiter

(Brüssel, 18.04.2018) Aus der gestrigen Mitgliederversammlung des European Milk Board (EMB) ging Erwin Schöpges als neuer Vorsitzender des europäischen Dachverbandes hervor. Der 53-jährige Milcherzeuger aus Belgien setzt sich seit der Gründung des EMB tatkräftig für eine faire Milchpolitik ein. Verstärkung erhielt der...

17.04.2018

Es geht weiter runter

Deutsche Milcherzeuger hatten im Januar 2018 eine Unterdeckung von 12 Prozent zu verkraften

13.03.2018

Newsletter März online!

Für uns, die französischen Milcherzeuger, hat das Jahr fulminant begonnen, vor allem mit den Schlussfolgerungen unseres geschätzten Staats-präsidenten zu den von ihm einberufenen Treffen zum Thema Landwirtschaft und Ernährung. Weiterlesen...

05.03.2018

Verkauf von Interventions-Milchpulver zu Niedrigstpreisen

Europäischer Milcherzeugerdachverband kritisiert Verschleuderung

02.03.2018

Eine Studie des deutschen Büros BAL offenbart die tatsächliche Kostensituation der Milcherzeugung in Frankreich

Die Veröffentlichung einer Studie zu den Erzeugungskosten ermöglicht es, weiterzuarbeiten und die Vorschläge des Staatspräsidenten umzusetzen

28.02.2018

Vorstellung der Ergebnisse der Studie über die Milcherzeugungskosten in Frankreich

Gemeinsame Pressekonferenz am 2. März 2018 am Salon de l'agriculture in Paris