flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

09.08.2017

Belgien kritisiert französisches Projekt im Milchsektor

Es ist gut nachvollziehbar, dass einzelne EU-Länder eigenständig Wege aus einer festgefahrenen Situation suchen, wenn es von EU-Seite her an einer stabilisierenden Politik mangelt.

So hat Frankreich im vergangenen Jahr seine Milchverarbeiter verpflichtet, Milch und Milchprodukte mit einem Herkunftsnachweis zu versehen, der den Konsumenten anzeigt, in welchem Land die Milch gemolken und verarbeitet wurde. Nun meldete sich der belgische Landwirtschaftsminister Willy Borsus zu Wort und verwies auf die Konsequenzen, die das französische Vorgehen für sein Land hätte. Der Milchhandel des Beneluxstaates mit Frankreich sei seit der Einführung der Kennzeichnungspflicht um 17 Prozent eingebrochen, Verträge bezüglich Milch und Milchprodukten würden immer seltener verlängert. Sein Amtskollege aus Frankreich, Stéphane Travert, verteidigt die Kennzeichnungspflicht als eine Erhöhung der Transparenz für Konsumenten und weist den belgischen Vorwurf zurück. Das Projekt würde erst einige Monate laufen und es könnten daher noch keine zuverlässigen Angaben zu seinen Auswirkungen gemacht werden.

Der Konflikt zwischen den beiden Ländern macht deutlich, wie notwendig es ist, das Problem im Milchsektor mit einer ausgleichenden Politik auf EU-Ebene zu lösen. Denn Krisen, wie sie den Milchsektor in den vergangenen Jahren ständig heimgesucht haben, schaffen negative Spannungen zwischen EU-Mitgliedern. Wirksame Kriseninstrumente auf EU-Ebene stabilisieren also nicht nur den Milchmarkt, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des allgemeinen Zusammenhalts in der EU.

Silvia Däberitz, EMB-Geschäftsführerin


Weitere aktuelle Meldungen

15.10.2018

Milcherzeugungskosten in Deutschland nach wie vor nicht gedeckt

(Brüssel, 15.10.2018) Aus den vierteljährlichen Kostenzahlen für Deutschland geht hervor, dass im Juli 2018 die Produktionskosten nur zu 80% gedeckt waren, während die Kostendeckung im April bei 78% bzw. im Januar 2018 noch bei 88% gelegen hatte. Die Kosten der Erzeugung betrugen im Juli 43,28 Cent, dem gegenüber erhielten die...

10.10.2018

Kostenstudie für Milch zeigt: Herstellungskosten und Erzeugerpreise kommen nicht zusammen

Übersicht mit aktuellen Zahlen zu Frankreich, Deutschland, Dänemark, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden veröffentlicht

20.09.2018

Milchstreik 2009 – Es ist schon neun Jahre her!

Der Milchstreik war und ist bis heute die einzige radikale Lösung, um einen kostendeckenden Milchpreis (45 Cent pro Liter) zu erreichen. So konnten wir unseren Politikern und Eliteschule-Absolventen, der Industrie und den Genossenschaften unsere Solidarität zeigen. Es war eine Investition in eine bessere Zukunft für die...

14.09.2018

Newsletter September online!

Ganz Europa hat im Sommer unter der Dürre gelitten. Die Trockenheit hatte massive Auswirkungen auf das Weideland und die Futterproduktion. Durch die Folgen der Dürre fehlen den Milcherzeugern wichtige wirtschaftseigene Futtermittel. Weiterlesen...

07.09.2018

Irische Milchbauern stecken in der Finanzklemme

Auf irischen Milchviehbetrieben ist der September normalerweise eine Zeit, in der wir die Früchte unseres Sommers genießen und uns auf den bevorstehenden Herbst und Winter vorbereiten. Die Rechnungen aus dem Frühjahr sind dann bezahlt und die Landwirte schauen mit Stolz und einem Gefühl der Sicherheit auf hohe Ballenreihen und...

22.08.2018

EU-Milchproduktion: Dürrefolgen für den Krisensektor problematisch

EMB fordert reguläres Instrument zum Krisenmanagement

16.08.2018

Newsletter August online!

Mit großer Sorge beobachte ich, dass Europa derzeit massiv unter Druck steht – mit Fliehkräften von innen und Spaltungswillen von außen. Ich bin überzeugt, dass es nur Verlierer geben wird, wenn sich diese sehr gefährliche Situation weiter zuspitzen sollte. Weiterlesen...