flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

28.04.2012

„Wer macht das beste aus der Milch“ - Prämierung der besten Milkrezepte

80 geladene Gäste aus Politik, Presse, öffentlichem Dienst und Landwirtschaft verkosteten am 28. April im Presshaus in Meggenhofen an die 50 Rezeptkreationen, die von Konsumentinnen und Konsumenten aus ganz Österreich anlässlich des Projektes „Wer macht das Beste aus der Milch“ an die IG-Milch gesendet worden sind. Mit diesem Projekt wird auf eine gesunde Ernährung mit heimischen Produkten für die Bevölkerung gesetzt.

 

Bürgermeister Wilfried Suchy, der sich sehr über das Abhalten der Veranstaltung im neu errichteten Presshaus freute, eröffnete die Veranstaltung.

 

Obfrau Erna Feldhofer begrüßte die hochkarätigen Jury, dazu zählten u.a. NR Dr. Wolfgang Pirklhuber, Landtagsabgeordnete Gisela Peutlberger-Naderer, Bauernbundobmann Hiptmair Martin, UBV-Präsident Keplinger Karl, Markus Wuggazer (Geschäftsführer Molkerei Seifried), Gerhard Preslmayer (SPS Marketing), Mag. Eva Fauma (Ernährungswissenschaftlerin), Dr. Hans  Payrhuber (Präsident OLG Linz), Ing. Franz Hofer (Bezirksobmann Seniorenbund von Linz), Mag. Lucia Göbesberger (Referentin im Sozialreferat Diözese Linz), Dipl. Päd. Peter Kreuzweger (Tourismusschule Bad Leonfelden), Lidauer Elisabeth (Tips),  Pointinger Josef  (Bezirksrundschau) und Pilz Sigrid (Narzissenprinzessin 2011) und lud zur offiziellen Verkostung ein.

 

Bei der gestrigen, zweiten Vorentscheidung der Prämierung der besten Rezeptideen wurde von den Bäuerinnen gelungen dargestellt, dass Milch nicht nur ein Grundnahrungsmittel ist, sondern mit wenig Aufwand zu einem echten Genussmittel verwandelt werden kann.

 

Die besten 20 kulinarischen Gaumenfreuden aus Milch wurden anhand der Auswertungen der Jurybenotungen gekürt: An erster Stelle lag der fruchtige Erdbeershake, gefolgt vom „Nougat-Traum“ und einem kühlen „Kaffee-Milch-Mix“. Im Finale, das am 4. Mai in Irdning im Gasthaus zum Dörfl stattfinden wird, werden die Siegerrezepturen ermittelt werden.

 

Den EinsenderInnen der besten Rezeptideen winken tolle Sachpreise. Die prämierten Rezepte werden natürlich auf vielfältige Weise den Konsumentinnen und Konsumenten zur Verfügung gestellt.

 

 

Rückfragehinweis:

 

Maier Georg                                                                             Erna Feldhofer

Projektleiter                                                                            Obfrau IG-Milch

Mobil: 0676 7257653                                                          Mobil: 0664 1821818


Weitere aktuelle Meldungen

28.04.2017

Aktion in der Schweiz: „Stoppt den Milchfilz!“

Der bäuerliche Verband Uniterre hat gestern (27.4.) mit „Geistervertreibern“ eine symbolische Aktion vor dem Sitz der Schweizer Milchproduzentenorganisation (SMP) durchgeführt. Rudi Berli von Uniterre: „Die Produzentenorganisation SMP ist in ihrer jetzigen Zusammensetzung unfähig auf dem Milchmarkt ihre Rolle als Vertreterin...

18.04.2017

Produktionskosten im deutschen Milchsektor nur zu 77 Prozent gedeckt

(Brüssel, 18.04.2017) Wie die aktuelle Kostenstudie des Büros für Agrarsoziologie & Landwirtschaft (BAL) zeigt, wurden im Januar 2017 bei einem durchschnittlichen Milchpreis von 33,76 Cent je Kilogramm Milch die Kosten von 43,74 Cent nur zu 77 Prozent gedeckt. Die Studie, die gemeinsam vom European Milk Board (EMB) und der...

05.04.2017

Newsletter April online!

Im Frühjahr 2016 stand der Nahrungsmittelsektor in Irland – vor allem die Milchwirtschaft – vor vielen Herausforderungen, aber eine Bedrohung unseres größten Exportmarkts gehörte nicht dazu. Ein Jahr später ist diese Bedrohung Realität geworden und ein Großteil der Planungen und politischen Entscheidungen unserer Regierung...

30.03.2017

„EU-Mengenreduktionsprogramm hat sich bewährt“

Milcherzeuger aus ganz Europa sehen in freiwilligem Lieferverzicht ein wichtiges Instrument für die Zukunft und fordern seine Einbindung in regulären Krisenmechanismus

21.03.2017
16.03.2017

Briefaktion der europäischen Milchbauern

Suizide bei französischen Landwirten lösen Solidaritätswelle aus

09.03.2017

Newsletter März online!

Dass die Gemeinsame Agrarpolitik der EU eine Reform benötigt, ist kein Geheimnis. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass wir eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Agrarproduktion dringend brauchen.  Und ja, tatsächlich: erste, kleine Schritte in diese Richtung hat es im Milchsektor sogar bereits gegeben....