flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

25.11.2009

Milchlabore in Frankreich blockiert - 60 % der französischen Milch nicht auslieferbar

Insbesondere in Westfrankreich werden zur Zeit  von zahlreichen Milcherzeugern die Milchlabore blockiert. Nach Aussagen der französischen Organisation Association des Producteurs de Lait Indépendants nationale (APLI) wird dadurch bei circa 60 Prozent der französischen Milch die Auslieferung verhindert. Ziel dieser Blockaden ist es, die Branchenorganisation Interprofession zu einer erneuten Aushandlung des bereits festgelegten Dezemberpreises sowie zur Aushandlung fairer Preise für Januar bis März zu bewegen. Außerdem fordern die Milcherzeuger, dabei auch neben Bauernverbandsvertretern Vertreter von der Milcherzeugerbasis an den Verhandlungen zu beteiligen. "Die Proteste der Milcherzeuger sind von Organisationen wie der APLI und der Organisation de producteurs de lait (OPL) und der CONF ausgegangen, die die Interessen der Milcherzeuger in viel stärkerem Maße vertreten als die Bauernverbandsorganisation  Fédération Nationale des Producteurs de Lait (FNPL), die bei den Verhandlungen in der Interprofession dabei ist." äußert sich ein Sprecher der APLI. Diese basisnahen Organisationen müssten auch bei Preisentscheidungen ein Gewicht haben. Wie von der APLI gemeldet wird, seien Molkereirepräsentanten als auch die Politik bereit, diesen Forderungen statt zu geben. Problematisch hingegen stelle sich die Position der FNPL dar. Die zeige bis jetzt noch keine Bereitschaft die Milcherzeugerorganisationen der Basis in die Verhandlungen einzubinden.

 


Weitere aktuelle Meldungen

29.09.2016

Westafrikanische Produzenten im Dialog mit EU-Politikern

Bei Besuch in Brüssel appellieren burkinische Milchproduzenten an die EU, die Milchüberproduktion mit Kriseninstrumenten in den Griff zu bekommen

28.09.2016

EU-Milchmengen-Reduzierung zu 98,9% ausgeschöpft

Deutliches Votum der europäischen Milcherzeuger für Lieferverzicht

23.09.2016

Friesland Campina: 10 cent zusätzlich für Mengenreduzierung

Ab dem 1. Oktober 2016 entschädigt der niederländische Molkereikonzern FrieslandCampina seine Mitglieder sechs Monate lang mit 10 Cent je nicht erzeugtem Kilogramm Milch. Diese Maßnahme gilt zusätzlich zum EU-Milchmengen-Reduktionsprogramm von 14 Cent pro nicht erzeugtem Kilogramm Milch. Der Molkereikonzern will die Milchmenge...

06.09.2016

Newsletter September online!

Der nationale dänische Milchbauernverband (LDM) begrüßt, dass die EU ein Programm zur Mengenreduzierung für die Milcherzeugung in der EU beschlossen hat. Leider ist nur ein Teil des Gesamtpakets zur Mengenreduzierung vorgesehen. Weiterlesen...

30.08.2016

Richtungsänderung Milchpolitik: Milchmengen sollen runter

EU-Maßnahmenpaket für freiwillige Mengenreduzierung steht

19.08.2016

Kanadischer Bauernverband rät Hogan zu Mengenregulierung nach kanadischem Vorbild

Der Präsident des kanadischen Bauernverbandes hat sich Ende Juli mit einem Brief an EU-Agrarkommissar Phil Hogan gewandt: Jan Slomp ermutigt den Agrarkommissar, in Europa ein Mengenregulierungssystem nach kanadischem Vorbild zu installieren, um die Krise der europäischen Milcherzeuger zu beenden. Brief an Kommissar Hogan (in...