flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

02.11.2009

Massive Protestaktionen in der Tschechischen Republik, in Deutschland und Italien

Tschechische Republik - massive Proteste

Mehrere hunderttausende Liter Milch sind am 29 und 30. Oktober von  protestierenden Milchbauern auf die Felder gebracht worden in der Tschechischen Republik.  Laut der tschechischen Zeitung "Hospodarske Noviny" war dies das erste Mal, dass Bauern mit diesen massiven Mitteln protestiert haben. Der Präsident der Landwirtschaftskammer Jan Valeba bezeichnet die Mittel als drastisch, erklärt sie aber mit der Verzweiflung, die den Milchbauern keine andere Möglichkeit ließe.

 

Deutschland

Mehr als 2000 Milcherzeuger mit vielen Schleppern haben anlässlich der Jahreskonferenz der Ministerpräsidenten am 29./30. Oktober demosntriert. Sie haben den Regierungschefs klar gemacht, dass sie sich nicht zum Schweigen bringen lassen und dass sie weiterhin für eine zukunftsträchtige Milchmarktpolitik statt für nicht zielgerichtet eingesetztes Geld kämpfen werden.
 
Am Donnerstag, den 29.10., haben sich die rheinland-pfälzischen Milcherzeuger zu einer Nachtwache und einem Mahnfeuer im Winterhafen in Mainz getroffen.
Am Freitag, 30.10., wurden sie durch Milcherzeuger aus allen Bundesländern, unterstützt, die teilweise mit Traktoren angereist waren. So gab es einen Demonstrationszug durch die Stadt Mainz.

 

Italien

In der Region Pozzolengo (Brescia) in Italien protestierten am 28. und 29. Oktober Milcherzeuger der EMB-Organisation APL für einen fairen Milchpreis. Fotos


Weitere aktuelle Meldungen

29.09.2016

Westafrikanische Produzenten im Dialog mit EU-Politikern

Bei Besuch in Brüssel appellieren burkinische Milchproduzenten an die EU, die Milchüberproduktion mit Kriseninstrumenten in den Griff zu bekommen

28.09.2016

EU-Milchmengen-Reduzierung zu 98,9% ausgeschöpft

Deutliches Votum der europäischen Milcherzeuger für Lieferverzicht

23.09.2016

Friesland Campina: 10 cent zusätzlich für Mengenreduzierung

Ab dem 1. Oktober 2016 entschädigt der niederländische Molkereikonzern FrieslandCampina seine Mitglieder sechs Monate lang mit 10 Cent je nicht erzeugtem Kilogramm Milch. Diese Maßnahme gilt zusätzlich zum EU-Milchmengen-Reduktionsprogramm von 14 Cent pro nicht erzeugtem Kilogramm Milch. Der Molkereikonzern will die Milchmenge...

06.09.2016

Newsletter September online!

Der nationale dänische Milchbauernverband (LDM) begrüßt, dass die EU ein Programm zur Mengenreduzierung für die Milcherzeugung in der EU beschlossen hat. Leider ist nur ein Teil des Gesamtpakets zur Mengenreduzierung vorgesehen. Weiterlesen...

30.08.2016

Richtungsänderung Milchpolitik: Milchmengen sollen runter

EU-Maßnahmenpaket für freiwillige Mengenreduzierung steht

19.08.2016

Kanadischer Bauernverband rät Hogan zu Mengenregulierung nach kanadischem Vorbild

Der Präsident des kanadischen Bauernverbandes hat sich Ende Juli mit einem Brief an EU-Agrarkommissar Phil Hogan gewandt: Jan Slomp ermutigt den Agrarkommissar, in Europa ein Mengenregulierungssystem nach kanadischem Vorbild zu installieren, um die Krise der europäischen Milcherzeuger zu beenden. Brief an Kommissar Hogan (in...