flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

02.11.2009

Massive Protestaktionen in der Tschechischen Republik, in Deutschland und Italien

Tschechische Republik - massive Proteste

Mehrere hunderttausende Liter Milch sind am 29 und 30. Oktober von  protestierenden Milchbauern auf die Felder gebracht worden in der Tschechischen Republik.  Laut der tschechischen Zeitung "Hospodarske Noviny" war dies das erste Mal, dass Bauern mit diesen massiven Mitteln protestiert haben. Der Präsident der Landwirtschaftskammer Jan Valeba bezeichnet die Mittel als drastisch, erklärt sie aber mit der Verzweiflung, die den Milchbauern keine andere Möglichkeit ließe.

 

Deutschland

Mehr als 2000 Milcherzeuger mit vielen Schleppern haben anlässlich der Jahreskonferenz der Ministerpräsidenten am 29./30. Oktober demosntriert. Sie haben den Regierungschefs klar gemacht, dass sie sich nicht zum Schweigen bringen lassen und dass sie weiterhin für eine zukunftsträchtige Milchmarktpolitik statt für nicht zielgerichtet eingesetztes Geld kämpfen werden.
 
Am Donnerstag, den 29.10., haben sich die rheinland-pfälzischen Milcherzeuger zu einer Nachtwache und einem Mahnfeuer im Winterhafen in Mainz getroffen.
Am Freitag, 30.10., wurden sie durch Milcherzeuger aus allen Bundesländern, unterstützt, die teilweise mit Traktoren angereist waren. So gab es einen Demonstrationszug durch die Stadt Mainz.

 

Italien

In der Region Pozzolengo (Brescia) in Italien protestierten am 28. und 29. Oktober Milcherzeuger der EMB-Organisation APL für einen fairen Milchpreis. Fotos


Weitere aktuelle Meldungen

15.04.2016

Pressemitteilung: Unfassbar große Verluste bei deutschen Milcherzeugern

Aktuelle Kostenzahlen zeigen: Im Januar 2016 stand den Produktionskosten von 44,94 Cent ein Milchpreis von nur 28,66 Cent gegenüber

23.03.2016

Protestmarsch in London „Unterstützt unsere Bauern – kauft britische Produkte“

Über 1000 Landwirte marschierten heute durch Londons Straßen, um Unterstützung für die britische Landwirtschaft zu fordern. Ein Protestbrief wurde an Premierminister Cameron überbracht. Die Bauernorganisation Farmers for Action, die den Protestmarsch anführte, will auf die Notwendigkeit kostendeckender Preise hinweisen und...

15.03.2016

PM: Agrarrat befürwortet freiwilligen Lieferverzicht

jedoch nur eine unzureichende Version Denn es wäre eine zentrale Koordination wichtig. Eine freiwillige Mengenreduzierung lediglich auf Ebene von Produzentenorganisationen und Genossenschaften  kann den Milchmarkt NICHT stabilisieren.   (Brüssel, 15. März 2016) Die EU-Agrarminister haben gestern in Brüssel...

14.03.2016

Pressemitteilung: Instrument zur Mengenreduzierung jetzt!

Ministerrat muss MVP auf EU- Ebene voranbringen

09.03.2016

Presseeinladung: Instrument zur Mengenreduzierung jetzt!

Ministerrat muss MVP auf EU- Ebene voranbringen

08.03.2016

Bonus für Mengenbegrenzung in der politischen Diskussion

Auch auf politischer Ebene werden nun endlich Anreize für Mengenbegrenzung diskutiert. Der französische Agrarminister Le Foll hat Ende Februar ein ausführliches Modell für Mengenreduzierung über einen freiwilligen Lieferverzicht eingereicht und 3 verschiedene Optionen ausgearbeitet (u.a. auch eine bindende Mengenreduzierung in...

01.03.2016

Das EU-Freihandelsabkommen CETA ist fertig

EU und Kanada haben sich auf einen Rechtstext für den Freihandelsvertrag (CETA) geeinigt. Kanada akzeptiert für das Freihandelsabkommen mit der EU das neue EU-Kon­zept für den Investitionsschutz mittels eines ständigen bilateralen Gerichts. Kritikern gehen die Nachbesserungen nicht weit genug und sehen eine Gefahr für...