flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

28.09.2009

In der 38. Woche des Jahres 2009 ist die Menge der abgeliefernten Milch im Vergleich zum Vorjahr um 11% gesunken (FranceAgriMer)

Lait: la collecte a décroché de 11% par rapport à l'an dernier en semaine 38 (FranceAgriMer)

 

Le sondage diffusé par FranceAgriMer concernant la collecte laitière française pour la 38e semaine de l'année 2009 – du 14 au 20 septembre – fait état d'une baisse des livraisons de 10,9% par rapport à l'an dernier, à la même période. La baisse est de 5,2% par rapport à la semaine précédente.

C'est lorsqu'on regarde la courbe d'évolution de la collecte française ces trois dernières années que l'impact de la grève du lait est le plus visible. Normalement, à cette période, les livraisons se redressent après avoir atteint leur plus bas niveau de l'année.

Le recul de la collecte hebdomadaire par rapport à l'an dernier varie beaucoup d'une région à l'autre. C'est en Bretagne (-18,1%) et en Basse-Normandie (-17,3%) qu'il est le plus marqué. Suivent les régions Midi-Pyrénées, Languedoc-Rousillon et Paca à -14%, le Poitou-Charentes à -13,2%, la Champagne-Ardennes à -12,2%, les Pays de la Loire à -10,9% et le Rhône-Alpes à -9,9%. Arrivent ensuite l'Aquitaine à -7,1% et le Nord-Pas-de-Calais à -5,9%.

Comparée à la semaine précédente, c'est en Basse-Normandie que la collecte a le plus reculé, de 13,3%, suivie par la Bretagne (-11,3%), le Poitou-Charentes (-7,9%), les trois régions Midi-Pyrénées, Languedoc-Rousillon et Paca (-7,7%), Rhône-Alpes (-5,0%), les Pays de la Loire (-2,3%) et le Nord-Pas-de-Calais (-1,2%).  

(http://www.lafranceagricole.fr/actualites/lait_la_collecte_a_decroche_de_11_par_rapport_a_l_an_dernier_en_semaine_38_franceagrimer#utm_source)

 


Weitere aktuelle Meldungen

10.05.2017

Newsletter Mai online!

Butter ist teuer und Pulver ist günstig - vor diesem Hintergrund zahlen die Molkereien weitgehend unverändert niedrige Preise. Der Preisunterschied zwischen Protein und Fett ist ungewöhnlich hoch – dafür werden die vollen Milchpulverlager aus der EU-Intervention verantwortlich gemacht. Die Frage ist aber, ob dies auch richtig...

09.05.2017

Agrarausschuss des EU-Parlaments stimmt für Mengenreduktionsprogramm

Brüssel, 09.05.2017: Der erste Schritt in Richtung Gesetzesrahmen für ein reguläres Kriseninstrument in der Gemeinsamen Marktordnung ist getan. Vergangene Woche hat der Agrarausschuss des EU-Parlaments über den sogenannten Omnibus-Vorschlag abgestimmt und sich dabei auch offiziell für einen Artikel für ein freiwilliges...

28.04.2017

Aktion in der Schweiz: „Stoppt den Milchfilz!“

Der bäuerliche Verband Uniterre hat gestern (27.4.) mit „Geistervertreibern“ eine symbolische Aktion vor dem Sitz der Schweizer Milchproduzentenorganisation (SMP) durchgeführt. Rudi Berli von Uniterre: „Die Produzentenorganisation SMP ist in ihrer jetzigen Zusammensetzung unfähig auf dem Milchmarkt ihre Rolle als Vertreterin...

18.04.2017

Produktionskosten im deutschen Milchsektor nur zu 77 Prozent gedeckt

(Brüssel, 18.04.2017) Wie die aktuelle Kostenstudie des Büros für Agrarsoziologie & Landwirtschaft (BAL) zeigt, wurden im Januar 2017 bei einem durchschnittlichen Milchpreis von 33,76 Cent je Kilogramm Milch die Kosten von 43,74 Cent nur zu 77 Prozent gedeckt. Die Studie, die gemeinsam vom European Milk Board (EMB) und der...

05.04.2017

Newsletter April online!

Im Frühjahr 2016 stand der Nahrungsmittelsektor in Irland – vor allem die Milchwirtschaft – vor vielen Herausforderungen, aber eine Bedrohung unseres größten Exportmarkts gehörte nicht dazu. Ein Jahr später ist diese Bedrohung Realität geworden und ein Großteil der Planungen und politischen Entscheidungen unserer Regierung...

30.03.2017

„EU-Mengenreduktionsprogramm hat sich bewährt“

Milcherzeuger aus ganz Europa sehen in freiwilligem Lieferverzicht ein wichtiges Instrument für die Zukunft und fordern seine Einbindung in regulären Krisenmechanismus

21.03.2017