flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

08.09.2009

Ein Schlag ins Gesicht der Milchviehhalter

Europäische Union nimmt bewusst den Niedergang der Milchviehhalter in Kauf

(Freising)  Das Ergebnis des Treffens der europäischen Agrarminister ist ein Schlag ins Gesicht für alle Milchviehhalter Europas, die seit Monaten um ihr Überleben kämpfen. „Die europäischen Agrarminister wollen anscheinend bewusst die bäuerliche Milchwirtschaft in Deutschland und Europa zerstören und nehmen großindustrielle Strukturen mit all den Nachteilen in Kauf“, reagiert der Präsident des European Milk Boards (EMB) und Vorsitzende des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM), Romuald Schaber, auf das gerade zu Ende gegangene EU-Agrarministertreffen.
Die Beschlüsse der Minister seien für die deutschen Milchviehhalter nicht tragbar und verhinderten eine wirkliche Besserung der Lage auf dem Milchmarkt.

 „Die Forderung von Ministerin Ilse Aigner nach einem Aussetzen der schrittweisen Erhöhung der Milchquoten war der richtige Ansatz. Zu begrüßen ist auch Aigners Aussage, alternativ nun eben national tätig werden zu wollen. Wichtig ist aber, dass sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel massiv für alle Maßnahmen einsetzt, die das Milchangebot an die gesunkene Nachfrage anpassen – sowohl auf europäischer wie auf nationaler Ebene“, so Schaber weiter.

Das EMB hatte der EU in einem Forderungskatalog bereits Maßnahmen vorgeschlagen, durch die mit geringem finanziellen Einsatz der Milchpreis kurzfristig stabilisiert werden könnte.

Besonders erschreckend sei aus Sicht des BDM, dass die Agrarminister den Bankrott tausender Milchviehhalter hinnehmen und eine Industrialisierung der Landwirtschaft anstrebten. „Wenn die bäuerliche Struktur bei der Milchviehhaltung bewusst zerstört wird, hat dies drastische Auswirkungen auf viele Bereiche unseres Lebens“, warnt Schaber. Am Freitag, den 04. September, hatte in Berlin ein einzigartiges Bündnis aus Landwirtschaft, Natur-, Umwelt- und Tierschutz sowie aus der Entwicklungspolitik auf diese Auswirkungen hingewiesen.

Mit der jetzigen Milchpolitik wird in Kauf genommen, dass die deutsche Kulturlandschaft zerstört, die Haltungsbedingungen für die Tiere verschlechtert und die Lebenssituation von Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländer gefährdet werde. Auch den Verbraucher treffen die Folgen einer falschen Milchpolitik: Der Verlust an Qualität und regionaler Erzeugung ist sicher nicht im Sinne der Bürger.

Pressekontakt: Hans Foldenauer, Tel.: 0170-5638056 oder Jutta Weiß, Tel.: 0921-16 27 170-12

Ein Schlag ins Gesicht der Milchviehhalter


Weitere aktuelle Meldungen

Kategorie: Deutschland 13.09.2009

Deutschland: Pressemitteilung BDM: Bayerische Molkereien dürfen französischen Milchlieferstopp nicht unterlaufen

(Freising) Insiderinformationen zufolge sollen sich die Spitzenvertreter der bayerischen Molkereiwirtschaft darauf verständigt haben, ihre Milchpulvertürme abzuschalten und die Milchmengen, die sonst zu Milchpulver verarbeitet würden, sofort nach Frankreich umzuleiten. Damit versucht man offenbar, den Willen der französischen...

Kategorie: Deutschland 13.09.2009

Deutschland: Pressestimmen

Badische Zeitung: Milchbauern stellen Lieferung ein In Europa laufen Protestaktionen von Landwirten gegen die niedrigen Milchpreise an. Nach BZ-Informationen wollen sich auch Bauern in der Region am Milchlieferstopp beteiligen. Doch einige zögern. Milchbauern stellen Lieferung ein ZDF: Milchbauern rufen zu Boykott...

Kategorie: Deutschland 13.09.2009

Deutschland: Milchbauern wehren sich gegen politische und wirtschaftliche Unvernunft

Pressemitteilung der AbL - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V.Berlin / Hamm, 11.09.2009 Milchbauern wehren sich gegen politische und wirtschaftliche Unvernunft Lieferung zu stoppen ist Notwehrmaßnahme gegen vorsätzliches Handeln der Politik Seit gestern Abend streikt ein großer Teil der französischen...

Kategorie: Deutschland 12.09.2009

Deutschland: Grüne unterstützen Aktionen der Milchbauern

Pressemitteilung11.9.2009 Grüne unterstützen Aktionen der MilchbauernHeuschrecken-Politik im Heringsmantel zerschlägt die Landwirtschaft im Land Zu den europaweiten Demonstrationen der Milchbauern und den Aktionen in Rheinland-Pfalz erklärt Ulrike Höfken, rheinland-pfälzische Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen: Die...

Kategorie: Press, France, Austria / Switzerland, Belgium / Luxembourg / Netherlands, Deutschland, Italy / Spain 11.09.2009

30% der Milcherzeuger Frankreichs lieferten ihre Milch am 11. September nicht

19 Uhr: 30.000  (30%) der französischen Milchbauern lieferten am 11. September ihre Milch nicht. In Ländern wie Deutschland, Belgien, Luxemburg haben sich bereits Milcherzeuger angeschlossen. In anderen Ländern ist die Tendenz groß, dass die Milchbäuerinnen und Milchbauern dem französischen Beispiel folgen...

Kategorie: Deutschland 08.09.2009

Milch bald knapp

Mancher Landwirt bekommt nur noch 18 Cent für den Liter Milch. Demnächst könnte es passieren, dass sie die Milch wegschütten, anstatt sie bei der Molkerei abzuliefern. Nein, offiziell redet in diesen Tagen niemand davon, dass die Bauern im September 2009 streiken wollen, die Milch knapp und die Kühlregale im Supermarkt leer...

Kategorie: Deutschland 08.09.2009

Ein Schlag ins Gesicht der Milchviehhalter

Europäische Union nimmt bewusst den Niedergang der Milchviehhalter in Kauf (Freising)  Das Ergebnis des Treffens der europäischen Agrarminister ist ein Schlag ins Gesicht für alle Milchviehhalter Europas, die seit Monaten um ihr Überleben kämpfen. „Die europäischen Agrarminister wollen anscheinend bewusst die bäuerliche...