flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

31.01.2018

Stellungnahme des European Milk Board zur Ratsentscheidung bezüglich Intervention Magermilchpulver

(Brüssel, 31.01.2018) Zur Entscheidung des EU-Agrarrats, die Interventionsmenge von Magermilchpulver zu einem Fixpreis für 2018 auf Null zu setzen, erlässt das European Milk Board folgendes Statement:

 

  • Da die Pulverlager aktuell überquellen und die eingelagerte Menge Druck auf die Milchpreise ausübt, ist die Entscheidung des Rats verständlich;
  • Intervention kann saisonale Mehrmengen abschöpfen, ist aber kein vollwertiges Kriseninstrument – das wird nun offensichtlich;
  • Falls jedoch nur die Intervention gestoppt wird, ohne die Produktionsmengen zu reduzieren, dann läuft der Milchmarkt über (anstelle der Pulverlager);
  • Daher braucht es gleichzeitig unbedingt ein Mengenreduktionsprogramm, um der Überproduktion der nächsten Monate entgegen zu wirken;
  •  Die EU-Politik muss schnellstmöglich einen Rahmen schaffen für ein effizientes Reduktionsprogramm. Das EMB verweist dabei dringend auf das Marktverantwortungsprogramm. Dieses Instrument beobachtet den Markt und reagiert bei Krisengefahr auf die aktuelle Produktionslage, indem es u.a. einen freiwilligen Lieferverzicht schaltet und die Produktionsmenge während des Reduktionszeitraums auf dem Vorjahresniveau (2017) deckelt.
  • Das EMB fordert zudem für die Zukunft eine generelle Reduktion der Interventionsmengen von normalerweise 109.000 Tonnen pro Jahr und eine gleichzeitige Anhebung des Interventionspreises;
  • Die vorhandenen Lagerbestände müssen marktunschädlich abgebaut werden (Tierfütterung). Exporte von Magermilchpulver dürfen nicht lokale Märkte in Drittländern gefährden.

 

Kontakte:

EMB-Präsident Romuald Schaber (DE): +49 (0)160 352 4703

EMB-Geschäftsführung Silvia Däberitz (DE, EN, FR): +32 (0)2808 1936


Weitere aktuelle Meldungen

Kategorie: Italy / Spain 30.07.2009

Spanien: Manifest gegen Abkommen zwischen Milcherzeugern und der Milchindustrie

Am 20. Juli wurde innerhalb der akteursübergreifenden spanischen Milchinterprofession bestehend aus Vertretern der Gewerkschaften, Industrie, Verwaltung und des Vertriebs (INLAC) im Ministerium für Umwelt, Ländlichen Raum und Meeresfragen in Madrid ein Abkommen zur Stabilisierung des Sektors unterzeichnet. Es enthält die...

Kategorie: Press, General 22.07.2009
Kategorie: Press 21.07.2009

Romuald Schaber spricht vor Agrarausschuss des EU-Parlaments

21.7.2009, Brüssel: Morgen Mittwoch, den 22.7.2009 wird die EU-Kommission den vom EU-Rat eingeforderten Milchmarktbericht vorlegen. Heute, den 21.7.2009 stellte ein Vertreter der Kommission dem Agrarausschuss des EU-Parlaments den Inhalt des Berichts bereits vor. Romuald Schaber war als Präsident des European Milk Board in...

Kategorie: Italy / Spain 20.07.2009

PROLEC RECLAMA A LA ADMINISTRACIÓN QUE HAGA CUMPLIR EL ACUERDO DE MÍNIMOS DE LOS PRECIOS DE LA LECHE

in Originalsprache Spanisch: 29 de julio de 2009: La Federación se ha reunido en Asturias con los responsables del área lechera de ILAS, Reny Picot, Nestlé y Danone

Kategorie: Italy / Spain 16.07.2009

Spanische Milchbauern protestieren

Seit letztem Donnerstag gerät der Milchsektor in Spanien immer stärker in Bewegung. Bei einer Demonstration in Cantabria protestierten Milcherzeuger gegen die aktuelle Politik. Milchpreise sind um ca. 40 Prozent seit dem vergangenem Jahr gefallen und haben das Defizit zwischen Produktionskosten und Erzeugerpreisen immer größer...

Kategorie: Press 14.07.2009

Gemeinsame Presseerklärung: Agrarpolitik muss Rahmen setzen für ausbalancierte Märkte

Sofortmaßnahme Milchquote senken und effektive Mengenregulierung umsetzen

Kategorie: Press 10.07.2009

Presseeinladung: Große Kundgebung in Straßburg

Tausende von Bäuerinnen und Bauern mit Traktoren und Kühen bei Kundgebung vor dem EU-Parlament in Straßburg, am 14. Juli 09