flag de flag gb flag fr
Impressum     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Druck

31.01.2018

Stellungnahme des European Milk Board zur Ratsentscheidung bezüglich Intervention Magermilchpulver

(Brüssel, 31.01.2018) Zur Entscheidung des EU-Agrarrats, die Interventionsmenge von Magermilchpulver zu einem Fixpreis für 2018 auf Null zu setzen, erlässt das European Milk Board folgendes Statement:

 

  • Da die Pulverlager aktuell überquellen und die eingelagerte Menge Druck auf die Milchpreise ausübt, ist die Entscheidung des Rats verständlich;
  • Intervention kann saisonale Mehrmengen abschöpfen, ist aber kein vollwertiges Kriseninstrument – das wird nun offensichtlich;
  • Falls jedoch nur die Intervention gestoppt wird, ohne die Produktionsmengen zu reduzieren, dann läuft der Milchmarkt über (anstelle der Pulverlager);
  • Daher braucht es gleichzeitig unbedingt ein Mengenreduktionsprogramm, um der Überproduktion der nächsten Monate entgegen zu wirken;
  •  Die EU-Politik muss schnellstmöglich einen Rahmen schaffen für ein effizientes Reduktionsprogramm. Das EMB verweist dabei dringend auf das Marktverantwortungsprogramm. Dieses Instrument beobachtet den Markt und reagiert bei Krisengefahr auf die aktuelle Produktionslage, indem es u.a. einen freiwilligen Lieferverzicht schaltet und die Produktionsmenge während des Reduktionszeitraums auf dem Vorjahresniveau (2017) deckelt.
  • Das EMB fordert zudem für die Zukunft eine generelle Reduktion der Interventionsmengen von normalerweise 109.000 Tonnen pro Jahr und eine gleichzeitige Anhebung des Interventionspreises;
  • Die vorhandenen Lagerbestände müssen marktunschädlich abgebaut werden (Tierfütterung). Exporte von Magermilchpulver dürfen nicht lokale Märkte in Drittländern gefährden.

 

Kontakte:

EMB-Präsident Romuald Schaber (DE): +49 (0)160 352 4703

EMB-Geschäftsführung Silvia Däberitz (DE, EN, FR): +32 (0)2808 1936


Weitere aktuelle Meldungen

Kategorie: Press 09.07.2009

Presseerklärung:Milcherzeuger des European Milk Board löffeln in Kappel die Suppe selber aus

Vertreter aus 14 europäischen Ländern legen gemeinsame Strategie fest

Kategorie: France, Belgium / Luxembourg / Netherlands 03.07.2009

Videos von französischen und niederländischen Aktionen

Meinung der französischen Milchbauern zum Milchstreik Französische Aktionen hier Niederländische Aktion 1 hier Niederländische Aktion 2 hier

03.07.2009

Milch: Der französische Minister Bruno Le Maire und seine deutsche Amtskollegin werden ein Schreiben an die Kommission schicken

„Die vollständige Liberalisierung des Milchmarkts wäre ein schwer wiegender politischer Fehler“, betonte der neue Minister Bruno Le Maire am 30. Juni auf Europe 1. Zu diesem Thema möchte er mit seiner deutschen Amtskollegin Isle Aigner ein gemeinsames Schreiben an die europäische Kommission schicken. Das Treffen mit der...

Kategorie: Croatia / Latvia / Lithuania 02.07.2009

Autobahnblockaden in Tschechien

Mit 2000 Fahrzeugen haben Milchbauern des Tschechischen Fleckviehverbandes am 29. Juni die Autobahnen in Tschechien blockiert. Nach Angaben der Organisation war der Verkehr unter anderem in der Nähe von Brünn (Autobahn Brünn - Prag) und in Südböhmen sowie an vier weiteren, strategisch wichtigen Punkten im Durchschnitt drei...

Kategorie: Deutschland 01.07.2009

Deutschland: Unterschiedliche Positionen der Milchbauern können keine Ausrede für politisches Nichtstun sein

(Freising) Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter BDM e.V. sieht in der massiven Lancierung vermeintlich reiner Verbandsdiskussionen der Milcherzeuger in der Öffentlichkeit nichts anderes als eine schädliche Steilvorlage für die politischen Verantwortungsträger, nichts tun zu müssen oder zu können, weil sich die Verbände...

Kategorie: Austria / Switzerland, Press 01.07.2009

Österreich: IG-Milch Pressegespräch über turbulente Entwicklungen am Milchmarkt

Sehr geehrte Damen und Herren! Ca. 50 Bäuerinnen und Bauern aus der Region Waidhofen/Ybbs haben die Freie Milch Austria beauftragt, ab 1. Juli 2009 ihre Biomilch zu sammeln.Über die turbulenten und spannenden Vorgänge in den letzten Tagen und Wochen sowie über die neuesten Entwicklungen am Milchmarkt informieren wir Sie...