flag de flag gb flag fr
Legal notice     European Milk Board ASBL | Rue de la Loi 155 | B-1040 Bruxelles

News Details

PDF-Icon Icon-Print

08.09.2009

Ein Schlag ins Gesicht der Milchviehhalter

Europäische Union nimmt bewusst den Niedergang der Milchviehhalter in Kauf

(Freising)  Das Ergebnis des Treffens der europäischen Agrarminister ist ein Schlag ins Gesicht für alle Milchviehhalter Europas, die seit Monaten um ihr Überleben kämpfen. „Die europäischen Agrarminister wollen anscheinend bewusst die bäuerliche Milchwirtschaft in Deutschland und Europa zerstören und nehmen großindustrielle Strukturen mit all den Nachteilen in Kauf“, reagiert der Präsident des European Milk Boards (EMB) und Vorsitzende des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM), Romuald Schaber, auf das gerade zu Ende gegangene EU-Agrarministertreffen.
Die Beschlüsse der Minister seien für die deutschen Milchviehhalter nicht tragbar und verhinderten eine wirkliche Besserung der Lage auf dem Milchmarkt.

 „Die Forderung von Ministerin Ilse Aigner nach einem Aussetzen der schrittweisen Erhöhung der Milchquoten war der richtige Ansatz. Zu begrüßen ist auch Aigners Aussage, alternativ nun eben national tätig werden zu wollen. Wichtig ist aber, dass sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel massiv für alle Maßnahmen einsetzt, die das Milchangebot an die gesunkene Nachfrage anpassen – sowohl auf europäischer wie auf nationaler Ebene“, so Schaber weiter.

Das EMB hatte der EU in einem Forderungskatalog bereits Maßnahmen vorgeschlagen, durch die mit geringem finanziellen Einsatz der Milchpreis kurzfristig stabilisiert werden könnte.

Besonders erschreckend sei aus Sicht des BDM, dass die Agrarminister den Bankrott tausender Milchviehhalter hinnehmen und eine Industrialisierung der Landwirtschaft anstrebten. „Wenn die bäuerliche Struktur bei der Milchviehhaltung bewusst zerstört wird, hat dies drastische Auswirkungen auf viele Bereiche unseres Lebens“, warnt Schaber. Am Freitag, den 04. September, hatte in Berlin ein einzigartiges Bündnis aus Landwirtschaft, Natur-, Umwelt- und Tierschutz sowie aus der Entwicklungspolitik auf diese Auswirkungen hingewiesen.

Mit der jetzigen Milchpolitik wird in Kauf genommen, dass die deutsche Kulturlandschaft zerstört, die Haltungsbedingungen für die Tiere verschlechtert und die Lebenssituation von Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländer gefährdet werde. Auch den Verbraucher treffen die Folgen einer falschen Milchpolitik: Der Verlust an Qualität und regionaler Erzeugung ist sicher nicht im Sinne der Bürger.

Pressekontakt: Hans Foldenauer, Tel.: 0170-5638056 oder Jutta Weiß, Tel.: 0921-16 27 170-12

Ein Schlag ins Gesicht der Milchviehhalter


More News

Category: Germany 06.09.2009

Zwei Paar Stiefel!

MEG Milch Board und European Milk Board unterscheiden sich grundlegend! Namensverwandschaft führt immer wieder zu Verwechslungen.   In einem Schreiben an die Bayerische Landtagsabgeordnete Ulrike Müller setzte Kartellamtspräsident Dr. Bernhard Heizer Anfang April die Ziele der MEG Milch Board mit denen des European...

Category: Germany 06.09.2009

MEG Milch Board in den Startlöchern

EU-Agrarminister halten an ihrem Kurs fest und wollen auch gegen den Widerstand Deutschlands und Frankreichs an einer weiteren Quotenaufstockung festhalten. Bundeslandwirtschaftsministerin Aigner forderte die Bauern zu mehr Eigenverantwortung auf. Deutschland werde die Bildung von Erzeugergemeinschaften dabei "gerne...

Category: General 06.09.2009

The European Commission is doing everything to ...

The Commission’s report on the milk market acknowledges the problem of volumes but draws no conclusions for removing the oversupply “The European Commission will continue to do everything in its power to support the milk producers in the EU and to stabilise the milk market.” This is the noble claim at the beginning of the...

Category: Germany 05.09.2009

Germany: new social alliance requires change of political system

Against milk seas and butter mountains – a new alliance requires change of milk politics   A new social alliance from agricultural, environmental and human rights organisations as well as animal rights groups express severe criticism concerning the current milk politics in Europe. They are asking for an immediate change...

Category: Germany 03.09.2009

Der Milchlieferstreik 2008 und seine Folgen

Ein Dokument über die große Bewegung und das neue Selbstbewusstsein der Bäuerinnen und Bauern Der Milchliefertstreik 2008 und seine Folgen sind jetzt in einer Broschüre veröffentlicht. Das Geschehen während der Streiktage wird dokumentiert und die Interessen der beteiligten Akteure beleuchtet. Herausgeber der Broschüre ist die...

Category: Germany 03.09.2009

Press release of German dairy farmers organisation

In a press release given by Romuald Schaber, president of the german dairy farmers organisation (Bundesverband Deutscher Milchviehhalter), criticised the german Federal Chancellor Angela Merkel and Germany's Vice Federal Chancellor Frank-Walter Steinmeier. Press release (in german)

Category: Press 01.09.2009

Brussels: Press release 1.09.09 and demand to politics

PRESS RELEASE     Change of system for reasons of common sense – Restrict, do not increase Today the European Milk Board (EMB) handed the European Council and the European Commission in Brussels its demands for overcoming the milk market crisis. This evening talks are being held with representatives of the...