flag de flag gb flag fr
Impressum | RSS     European Milk Board ASBL | Rue du Commerce 124 | B-1000 Bruxelles

Milchpreisvergleich

PDF-Icon Icon-Druck Tip A Friend Icon

Milchpreisvergleich

Milchpreisvergleich (März bis Oktober 2015)

Der EMB Milchpreisvergleich wurde kürzlich überarbeitet, um eine bessere Vergleichbarkeit der Auszahlungspreise innerhalb Europas zu garantieren. Das aktualisierte Berechnungsschema zeigt nun den Auszahlungspreis sowohl mit als auch ohne molkereispezifische Zu- und Abschläge. Der Standardwert wurde dabei auf 4,0% Fett und 3,4% Eiweiß festgelegt.

 

Wie werden die ausgewiesenen Milchpreise berechnet und wie ist der Vergleich aufgebaut?

Der aktualisierte EMB-Milchpreisvergleich setzt sich wie folgt zusammen:

a)     In Zeile A ist der Milchpreis ausgewiesen, welcher von der Molkerei ohne Zu- und Abschläge für ein standardisiertes Kilogramm Milch bei 4 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß ausbezahlt wurde. Dies ist der Milchpreis, den jeder Landwirt unabhängig von Qualitätskriterien/weiteren Abstufungen erhält. Dafür wird die Milchmenge bei betrieblichen Eiweiß- und Fettgehalt auf die Menge umgerechnet, welche der Betrieb bei einem Standard von 4% Fett und 3,4 % Eiweiß abgeliefert hätte und mit dem ausgezahlten Milchgeld verrechnet.

b)    In Zeile B wird für diesen Milchpreis zusätzlich angegeben, um wie viel Prozent er sich von Monat zu Monat verändert hat. Ab dem Jahr 2016 wird dann auch angegeben werden können, wie sich der Milchpreis im Vergleich zu den Vorjahresmonaten in 2015 verändert hat.

c)     In Zeile C wird zusätzlich der Milchpreis bei 4 % Fett und 3,4 % Eiweiß dargestellt, welcher mit den Zu-und Abschlägen an die meldenden Milchviehbetriebe ausgezahlt wurde.

Nachzahlungen werden erst am Jahresende eingerechnet und im Auszahlungspreis für den Jahresdurchschnitt berücksichtigt. Die Milchpreise sind ohne Mehrwertsteuer ausgewiesen.

Es handelt sich um die Abrechnung einzelner Betriebe und ihrer Molkereien. Die Betriebe bzw. Molkereien der Länder sind mit dem Landeskürzel und der fortlaufenden Nummer gekennzeichnet. So werden beispielsweise in Belgien die beiden teilnehmenden Betriebe/Molkereien mit BE1 bzw. BE2 gekennzeichnet.

 

Aufruf Beteiligung: Wir suchen Betriebe, die uns ihre Milchabrechnung zur Verfügung stellen - Machen Sie mit!